ETF Aarau Sektionswochenende vom 21. – 23.06.2019

Zuerst: Du findest alle Fotos vom Sektionswochenende in unserer Galerie.

Gruppenfoto TV und DTV Elgg in der Altstadt von Aarau.

Am frühen Freitagmorgen machten sich die ersten Turnerinnen und Turner des DTV/TV Elgg per Zug auf ans Eidgenössische Turnfest in Aarau. Der 1-teilige Vereinswettkampf Fachtest Allround, kurz FTA, stand auf dem Programm. Start war um 09.00 Uhr und da wollte man natürlich bereit sein. Für einige war es das erste Mal, dass sie an einem ETF, welches ja nur alle sechs Jahre stattfindet, mitturnten und die Nervosität war spürbar. Nach einem intensiven Einlaufen auf dem Wettkampfgelände konnte es losgehen. Es wurden die Startnummern angezogen und dann hiess es während drei Minuten Vollgas geben. Der Fachtest Allround besteht aus den zwei Aufgaben Goba und Beach-Ball. Beim Goba muss ein Tennisball möglichst präzise mithilfe eines Holzschlägers über die max. Distanz von 15m einander zugespielt werden. Beim Beach-Ball war wiederum genaues zuspielen und Geschicklichkeit in einem Rundlauf zu sechst gefragt. Leider lief es den Elggern nicht ganz nach Wunsch und Topresultate blieben aus. Mit der Note von 7.89 war man aber leicht besser als noch an der RMS in Trüllikon. In der Rangliste erscheint der DTV/TV Elgg auf dem 36ten Platz von 66 teilnehmenden Vereinen.

Um halb zehn war der erste Wettkampf vorbei und einige wenige Turnerinnen und Turner zog es wieder nach Elgg zurück, um sich für den folgenden Tag bereit zu machen. Die meisten blieben aber noch den ganzen Nachmittag in Aarau und verfolgten noch die einte oder andere Vorführung im Gerätezelt, auf dem Gymnastikplatz oder verweilten sich bei verschiedenen Spielen an den unzähligen Ständen auf dem Festgelände. Ein paar wagemutige versuchten sich auch am Gymnastics Hero Parcours, leider ohne das Ziel zu erreichen.

Der Samstag war dann der Wettkampftag für die Elggerinnen und Elgger, es standen der 3-teilige Vereinswettkampf sowie der 1-teilige Wettkampf im Schaukelring an. Doch vor dem Wettkampf fand zuerst noch der Einmarsch vom Bahnhof Aarau aufs Festgelände statt. Traditionell mit Tambouren und Pfeifer an der Spitze, folgten die Turner dem Fähnrich in mehr oder weniger geordneten Zweierreihen. Es war ein tolles Gefühl als Turner hier dabei sein zu dürfen, wurden wir doch von viel Applaus empfangen. Nachdem ein Taschendepot ausgemacht wurde, machten sich die einzelnen Gruppen auf zu ihren Wettkampforten. Weitsprung, Schleuderball und Kugelstossen bildeten die Disziplinen für den ersten Wettkampfteil. Den Weitspringern lief es leider nicht wie es sollte, die Weiten blieben 20-30 cm unter den erwarteten Leistungen. Die Bälle beim Schleuderball flogen weit, doch leider auch ein paar Mal neben den Sektor. Im Kugelstossen war bald ein Bruderduell auszumachen, wobei der ältere am Schluss die Nase vorne hatte. Leider blieben die daraus resultierenden Noten alle unter der gewünschten 8.0. Im zweiten Teil zeigten die Turnerinnen des DTV ihre wohl beste Vorführung ihres Schulstufenbarrenprogrammes und ernteten neben grossem Applaus auch die hervorragende Note von 8.98. Die Steinheber konnten wieder auf viel Unterstützung der klatschenden Fans zählen, was sicherlich die eine oder andere Hebung zusätzlich erwirkte. Die Pendelstafette über 80m fand im Lauf Zelt auf Rasen statt. Die schnellen Läufer gewannen ihre Serie, wobei sie nur einen Gegner hatten, und erreichten ebenfalls eine Note über 8.0. Den dritten und letzten Wettkampfteil bildeten der 800 Meter Lauf, das Speerwerfen und das Steinstossen. Der Lauf fand auf einer Tartanrundbahn statt. Da wir diese in Elgg (noch) nicht haben, konnte dies nicht sonderlich trainiert werden, was sich leider auch in der Note wiederspiegelte. Den Speerwerfern lief es da besser, verbesserte eine Turnerin doch ihren erst am letzten Turnfest aufgestellten Rekord auf 28.66m. Der Turnverein hat ja erst letztes Jahr die Schweizermeisterschaft im Steinstossen organisiert und so war dies auch die letzte Disziplin im dreiteiligen Wettkampf, welche noch zu absolvieren war. Auch hier konnte eine neue Bestleistung realisiert werden, ein Turner stiess den 12.5kg Stein auf 10.36m. Alle 3 Teile zusammengezählt ergaben eine Note von 23.99, was den 110. Platz in der ersten Stärkeklasse bedeutete. Leider konnten die angepeilten 25 Punkte nicht verwirklicht werden. Gewonnen hat übrigens der TV Wangen mit 29.92 Punkten hauchdünn vor dem Turnfestsieger der letzten 3 Eidgenössischen Turnfester, STV Wettingen mit 29.90 Punkten.

Als letzter Wettkampf der Elgger wurde noch die Schaukelringübung in der Reithalle vorgeführt. Vor zahlreichem Publikum und einem Haufen Fans aus den eigenen Reihen konnten die Turnerinnen und Turner noch einmal zeigen, was sie im letzten Jahr so fleissig geübt hatten. Die Vorführung gelang besser als noch an den zwei ersten Wettkämpfen in diesem Jahr und so konnte man sich über die Note von 8.84 freuen. Nun war der sportliche Teil des ETF abgeschlossen und die Anspannung verflog. Voller Freude über die Leistungen vom Tag wurde einander gratuliert und auch ein erstes Mal zugeprostet. Hier sei nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere Fans angebracht.

Voller Stolz liefen wir danach nochmals den Tambouren und der Fahne nach ins schöne Städtchen Aarau um das offizielle Foto der Turnerinnen und Turner zu machen. Dieses wird dann wiederum im Restaurant Obertor, bis zum nächsten Eidgenössischen 2025 in Lausanne, zu sehen sein. Der Tag war noch lange nicht vorbei, und so wurde der weit entfernte Zeltplatz aufgesucht, um seine Turnsachen in einem der tausenden roten Zelte zu deponieren. Einige gönnten sich auch eine Abkühlung in der Aare oder duschten in einem der drei Dusch-Lastwagen, die sogar über Warmes Wasser verfügten. Nachdem zusammen das Nachtessen eingenommen wurde, machte man sich auf, in eines der vielen Festzelte wo zu Live Musik auf den Bänken und vor der Bühne bis in die frühen Morgenstunden getanzt, gesungen und getrunken wurde.

Am Sonntag war dann genügend Zeit, um sich von dem anstrengenden Wettkampftag zu erholen. Man konnte sich im Brügglifeld die Schlussfeier anschauen und davor auch noch das Faustball Länderspiel Schweiz – Deutschland. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, so dass viele Turner noch einmal eine Abkühlung in der Aare nahmen. Doch viel zu schnell wurde es dann Zeit, sich wieder zu besammeln und auf den Rückweg nach Elgg zu machen. Und wie liefen die Elgger Turnerinnen und Turner wohl vom Festgelände an den Bahnhof? Natürlich wieder mit Trommelklängen… Während der Zugfahrt holten einige den zu knapp gekommen Schlaf der letzten Tage ein oder fachsimpelten über ihre Leistungen. Kurz vor 16.00 Uhr waren wir dann wieder in Elgg. Als wir aus dem Zug ausstiegen, sahen wir schon die vielen befreundeten Vereine welche uns einen würdigen Empfang leisteten. Angeführt von dem Tambourenverein marschierten wir hinauf ins Dorf, wo nach einer Dorfrunde im Restaurant Obertor der offizielle Apéro bereitstand. Nach der kurzen Rede des Gemeindepräsidenten Christoph Ziegler verkündete unser Oberturner die Resultate, welche mit viel Applaus beklatscht wurden. So ging ein wunderbares Wochenende mit einem unvergesslichen Turnfest vorüber, auf das wir gerne immer wieder zurückblicken werden.