Turnfest in Würenlos

Erst kürzlich fiel der Startschuss für die Trainingssaison und schon stehen wir am Bahnsteig in Elgg auf dem Weg zu unserem ersten gemeinsamen Turnfest in diesem Jahr. So schnell wie die Zeit verflog, so schnell flogen oder besser gesagt fuhren wir leider nicht in Würenlos ein. Das lag nicht daran, dass jemand Zuhause vergessen hatte sich aufzurappeln und wir deswegen warten mussten, sondern weil genau am Tag zuvor irgendwelche Strommasten zusammenfielen. Deshalb kuschelten wir uns in Winterthur Grüze in den Bus und alle die bis dahin noch nicht alleine stehen konnten, hatten jemand zum Anlehnen gefunden. In Winterthur trudelte der Rest ein und die erste Morgenration wie zb. der Hörnlisalat, welcher von der Portion den ganzen DTV hätte ernähren können, wurde wacker in sich hinein geschaufelt. Nun waren wir komplett und die Reise konnte weiter gehen.

Auf dem Turnfestgelände angekommen machten wir uns zuerst auf den Zeltplatz und schlugen uns die neu gekauften Zelte um die Ohren. Das Wetter bestand aus Sonne und blauem Himmel, besser konnte es nicht sein für ein Wochenende wie dieses. So verzieh auch das Zelt unseren Fehler welchem die wasserfeste Abdeckung fehlte. Alle zusammen machten wir uns an die Morgengymnastik um unsere Muskeln aufzuwecken und auf Tom’s Kommando stimmten wir in unseren Schlachtruf ein, der Kampf konnte beginnen. Zuerst stand die Leichtathletik auf dem Programm, auf dem Wettkampfgelände angelangt fragten wir uns schliesslich, „sind wir eigentlich die einzigen an diesem Turnfest hier?“ Ja irgendwie war dieses Kreisturnfest munzig klein und bis am Abend fühlten wir uns recht konkurrenzlos, ausser in der Gerätehalle, wo dann doch noch ein paar Vereinsmenschen und Zuschauer zum Vorschein kamen. Uns Mädels gelang eine grandiose Barrenaufführung, bei der sicher nicht alles perfekt war und in der Synchronität noch Verbesserungspotenzial lag. Aber wir erreichten unsere Bestnote von 8.92, was uns enorm freute und uns aus dem Häuschen fallen liess. Ich bin so stolz auf uns, ist es doch erst das zweite Jahr in welchem wir eine Barrennummer aufführen, welche zum letzten Jahr noch ausgedehnt und ergänzt wurde da wir von der Anzahl gewachsen waren. Somit möchte ich mich gleich hier bei unseren Leiterinnen Tabea, Fabienne und Flurina bedanken. Ihr habt alles gegeben, 18 Mädels auf diesen Auftritt gepusht und vorbereitet, wunderbar was dabei herausgekommen ist. Der TV und DTV startete im Ring mit einer komplett neuen Nummer und ebenfalls mit Neuzuzügler/innen. Die Turnerinnen und Turner wurden von vielen Fans vom DTV und TV Elgg angefeuert, welche sich in aller letzten Sekunde noch einen Platz an vorderster Front ergatterten, um mit Daumendrücken und Hühnerhaut mitzufiebern. Diese Truppe erreichte eine Note von 8.74, herzlichen Glückwunsch euch allen und auch an alle Leiter, ihr habt viel geleistet in den letzten Monaten um die Turnerschar voranzutreiben. Um halbsechs ging es zu unserem letzten Wettkampfteil dem FTA. Dabei musste noch schnell eine neue Gruppe herbeigezaubert werden da die Rechnung nicht ganz aufging. Nina, Corina und ich machten uns an den Start und erreichten trotz Lungenbrennen und nicht viel Vorbereitung eine gute Punktzahl. Haben wir echt super gemacht, da können wir das Training doch gleich sein lassen nächstes Jahr wenn es auch ohne geht ;-).

Jetzt war endlich der Zeitpunkt gekommen um miteinander anzustossen und zu feiern. Das Freibad nebenan zu besuchen, sich abzukühlen und weiter ehrgeizig Saltos vom drei Meter zu üben, mit und ohne Ränzler. Zusammen zu speisen, unseren traditionellen Margherita zu trinken, die Festbänke auf Stabilität zu testen und unsere Turnerfamilie zu geniessen. Es war ein intensiver und ereignisreicher Tag und nun hoffen wir unsere Leistungen in Dinhard noch toppen zu können.

Eure Turnerin Valérie Jucker