Grauer Tag als sportliches Finale des Jubliäumsjahrs?

Du findest alle Schnappschüsse wie gewohnt in unserer Galerie.

Als vermeintlich letzter sportlicher Höhepunkt der Turnsaison stand normalerweise der TSST des WTU auf dem Programm. Mit kleinen Umwegen fanden sich alle 14 Turner um 7.00 Uhr auf dem Deutweg ein, wobei schon die ersten Muntermacher benötigt wurden (Ziggis, Kaffee oder Hörnlisalat). Nach dem obligatorischen Einlaufen waren spätestens um 8.00 Uhr aufgrund des 100m-Startzeichens alle wach. Bei garstigem Wetter wurden die Kugeln möglichst weit geworfen, geschossen oder eben richtig gestossen. Der Weitsprung wurde anschliessend mit etwas Verzögerung erfolgreich durchgeführt. Aufgrund von personellen Engpässen wurde der 100m als „Eliminator“-Rennen für die 4x100m Staffel am Nachmittag geändert. Trotz gefühltem Schneckentempo und falschen Startplätzen, wahren alle 5 Turner mit ihrer Zeit zufrieden. Vor dem Mittag ging es dann noch zum Steinstossen. Als Organisator der diesjährigen Steinstossen- und Steinheben SM blutete manchem Turner das Herz bei diesen minimalistischen Wettkampfanlagen. Ohne Verletzung dafür mit stinkigen Fingern wurden auch diese Steine ansehnlich überwunden. Der Speerwurf beendete für manch einen Turner den sportlichen Teil des TSST, ausser für die vier „Glücklichen“ über die 4x100m. Diese mussten teils der Nervosität, teils der physischen Unterlegenheit den anderen Staffeln in der Serie den Vorrang geben.
Danach war genügend Zeit um über die Resultate der vergangenen Saison zu diskutieren. Bei der Rangverkündigung horchte man auf den „TV ELGG“ vergeblich, aber anhand der Papiersäcke des Oberturners gab es immerhin noch zwei Auszeichnungen für die Disziplinen Speer und Kugelstossen. Mit etwas mehr Wille und Einsatz von allen Turnern ist es sicherlich möglich, nächstes Jahr etwas mehr „Material“ für die Herbstversammlung zu erturnen. Dies ist sicherlich auch im Interesse des Präsidenten, welcher als freiwilliger Kampfrichter die Turner am TSST unterstützte.

Nun wäre normalerweise der sportliche Teil des Turnerjahres abgeschlossen, aber da das Jahr 2018 kein Jahr wie jedes andere ist, sieht man sich am 15. September auf dem Sportplatz „Im See“anlässlich der Steinstossen- und Steinheben SM, um ein letztes Mal sportliche Höchstleistungen zu erbringen.